freikopf Stockholm Stadtblick Brücke goldene Krone
Reisen

Stockholm Tipps zu meiner Lieblingsstadt

Hier findest du meine Stockholm Tipps die sich immer wieder erweitern werden. Ich bin einfach gerne dort. Wie kann eine Stadt nur so schön sein? Das habe ich mir bei meinem ersten Besuch in Stockholm gedacht. Es war Herbst und das Wetter war alles andere als gemütlich und trotzdem habe ich mich sofort Hals über Kopf in die Hauptstadt Schwedens verliebt. Schon in meiner Kindheit durfte ich zwar schon die schöne Landschaft von Schweden kennenlernen. Aber da wir die größeren Städte mit dem Wohnmobil meist mieden, dauerte es dann doch etwas länger bis ich Stockholm zum ersten Mal live erlebte. Bei diesem ersten Besuch habe ich sie gleich zu meiner Lieblingsstadt erklärt.

Stockholm Blick auf die Altstadt Gamla Stan
Blick vom Boot aus auf die Altstadt, Gamla Stan

Ich liebe Seen und das Meer, Stockholm liegt gleich an beidem! Also eigentlich treffen bei den Schleusen in der Innenstadt – genannt Slussen – Süßwasser von den „Seitenarmen“ des Mälarensees und das Salzwasser der Ostsee aufeinander. Das offene Meer ist aber noch weit von der Stadt entfernt, da der östlich bis südlich Stadt unzählige kleine Inseln – die Schären oder skärgård genannt- vorgelagert sind. Auch ist die Stadt sehr grün und obwohl sie die größte Stadt in Skandinavien ist, wirkt sie sehr gemütlich und entspannt. Das liegt auch daran, dass darauf geachtet wird direkt in der Stadt Erholungsgebiete und Parks und Grünflachen zu bewahren.

Obwohl ich es unbedingt noch lernen will spreche ich, bis auf ein paar Brocken, kein Wort Schwedisch. Das ist aber in Stockholm, wie so weit verbreitet in Skandinavien, gar kein Problem. Egal ob Rentnern oder Volksschulkind, hier spricht jeder perfektes Englisch und hat auch kein Problem damit. Auch sind alle überaus nett, hilfsbereit, eher gelassen und unkompliziert – das mag ich neben Humor, ganz besonders gerne an Menschen 😀 .

Stockholm Tipps für die Unterkunft

Ich habe in Stockholm schon in Hostels und Hotels gewohnt. Da sich immer eine super Unterkunft gefunden hat, habe ich AirBnB noch nicht ausprobiert. Die Preise sind, wie in Skandinavien üblich, allerdings eher hoch. Für ein Schnäppchen würde ich also unbedingt früh genug buchen.

Hostels

Da Stockholm der erste Anlaufpunkt für eine Interreailreise, mit meinen Freunden, war und wir ein eher eine kostengünstige aber trotzdem optimal gelegene Unterkunft gesucht haben, entschieden wir uns für ein Hostel.

Das Castanea Old Town Hostel liegt direkt zentral in der Altstadt Gamla Stan. Zu viert teilten wir uns ein Zimmer mit Stockbetten für drei Nächte was absolut ausreichend war. Es gibt aber auch gemütliche Doppelzimmer und einen schönen Aufenthaltsraum, Küche und Bäder und WC’s. Für ein Hostel war es auch nicht besonders laut und wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Das STF Hostel auf einem alten Dreimaster Segelschiff. Habe ich zwar noch nicht selbst getestet, da es leider ausgebucht war, aber ist bestimmt auch ein Highlight. Jedes mal wenn ich daran vorbei spaziert bin habe mir gedacht, da will ich auch mal übernachten. Aber da dies viele denken, sollte deshalb auch früh genug gebucht werden.

Hotel in Stockholm Tipps

Da mein Freund noch nie in Stockholm war verbrachten wir, anlässlich seines Geburtstages, ein verlängertes Wochenende dort. Während dieses Aufenthaltes übernachteten wir im Hobo Hotel, dass sehr zentral in Brunkebergstorg liegt. Wir haben uns hier richtig wohl gefühlt und das Frühstücksbuffet war richtig gut. Neben der Lage, dem tollen Service ist auch die Bar und der Pop-Up Store im Eingangsbereich sehr zu empfehlen.

Bei meinem ersten Besuch von Stockholm, gemeinsam mit meiner Mam, wohnten wir auf Södermalm in einem Standard Hotel irgendeiner Kette. Es war schön aber nichts Besonderes, da wir sowieso die ganze Zeit über unterwegs waren und nur zum Schlafen im Hotel waren.

Stockholm Pass

Weil die Stockholm Card oder wie er jetzt genannt wird, der Stockholm Pass, immer wieder ein Thema ist hier auch meine Erfahrung dazu. Bei meinem ersten Besuch haben wir uns dafür entschieden und es hat sich ausgezahlt, da wir viele Museen besucht, die Öffis benutzt und auch die integrierten Touren genutzt haben. Da ich aber bei den weiteren Besuchen immer nur ausgewählte Museen besucht und so gut wie keine Öffis gebraucht habe hätte es sich nicht wirklich ausgezahlt. Also besser vorab die Eintrittspreise checken, wenn man nicht vor hat all zu viele Museen zu besuchen.

Öffentlicher Verkehr und Fortbewegung in Stockholm Tipps

Als leidenschaftliche zu-Fuß-Geherin habe ich das öffentliche Verkehrsnetz immer nur für längere Fahrten genutzt. Was eigentlich sehr schade ist denn die Metro in Stockholm hat wunderschön gestaltete Stationen. Einer meiner Stockholm Tipps, den ich selbst das nächste Mal ausprobieren werden. Ein Ausflug in die Unterwelt der U-Bahnen um alle kunstvollen Stationen zu besuchen. Neben den ganzen Metros, Bussen und der U-Bahn gibt es aber auch ein super Leihrad System in Stockholm.

Leihrad System – City Bikes

Neben dem Gehen gibt es noch eine andere wunderbare und umweltschonende FortbewegungsmöglichkeitLeihräder von City Bikes. Die Stationen sind überall in der Stadt verteilt und über die App, sind die nächsten freien Bikes auch ohne Probleme aufzustöbern.

Um starten zu können benötigt man zwar eine Karte, die ist aber überall in den Trafiken und 7elevens und in Verbindung mit einem Reisepass zu bekommen.

Essen in Stockholm Tipps

Typisches Schwedisches Essen ist Fleisch und Fisch lastig und oft auch eher deftig, es geht aber auch ganz anders. Die Stadt ist multikulturell gemischt und dadurch sind auch Lokale mit der Küche vieler verschiedener Länder zu finden. Die Auswahl ist enorm, hier also nur ein kleiner Auszug meiner Stockholm Tipps für Restaurants.

Nachos miz Guacamole und Dips
Vorspeise im Calexicos
  • für den schnellen Hunger zwischendurch sind auch die Hot Dogs genannt Korve für Wurst
  • Boqueria ein Spanisches Restaurant, hier gibt es äußerst leckere Tapas
  • Tacos von Calexicos
  • Kanelbulle: das sind die Zimtschnecken die neben dem Kaffee ein wichtiger Bestandteil der Fika, also die gemütliche Kaffeepause, sind gibt es in jeder Backerei und schmecken eigentlich überall 🙂

Stockholm Tipps und Sehenswertes

Bei den schönen alten Gebäuden der Gamla Stan und den vielen Museen die es in der Stadt gibt, ist für jeden etwas interessantes zum Entdecken dabei. Unter den Highlights sind auch ein paar der beliebtesten Museen, weil es mir dort auch so gut gefallen hat, dass ich sogar mehrmals dort war.

Hornstulls Marknad – Flohmarkt Södermalm

Von April bis September findet jedes Wochenende, von 11-17 Uhr der Hornstulls Marknad statt. Eine Mischung aus Flohmarkt, Food-Trucks und Ständen mit Vintage und Designerstücken. Der Markt ist bei Hornstullstrand auf Södermalm zu finden.

Skansen Freilichtmuseum

Das Freilichtmuseum Skansen in Stockholm liegt, neben vielen anderen Sehenswerten Dingen, auf Djurgården. Für den Besuch des Museums ist locker ein halber Tag einzuplanen um alles zu Sehen. In den kleinen Gebäuden, die verschiedene Landesteile Schwedens zu unterschiedlichen Zeiten zeigen, wird unter anderem im Holzofen Brot gebacken und Glas und Metall bearbeitet. Vor allem das Glasblasen finde ich immer sehr spannend und interessant und ich bin, vor lauter Faszination, kaum mehr von der Hütte wegzubewegen 🙂 . Auch Tiere wie Elche, Rentiere und Wölfe sind Teil des Parks. Schade finde ich aber, dass es nicht nur nordische Tiere sind, die hier untergebracht sind.

Vasa Museum

Weil es einfach so eindrucksvoll ist war ich bereits schon dreimal im Vasa Museum um mir das komplett restaurierte Holzschiff, das bei seiner Jungfernfahrt sank, anzusehen. Die Größe und die Geschichte dahinter sind einfach faszinierend

Parkanlage Schloss Drottningholm

Etwa 10 km von Stockholm landeinwärts am Mälarensee liegt Schloss Drottningholm, also das „Schloss der Königinnen“. Es ist der Wohnsitz der königlichen Familie und hat einen riesige Garten- und Parkanlage die öffentlich zugänglich ist. Es gibt mehrere Ausflugsboote die einen, über den See, bis zum Schloss bringen. Wir haben uns allerdings dafür entschieden einen Ausflug mit den Leihrädern zu unternehmen. Da das System auch bis in die Vororte von Stockholm reicht haben wir es mit ein paar Bike Wechsel, da diese immer nur für eine bestimmte Zeit ausgeborgt werden dürfen, gut hinbekommen. Vor allem das Navigieren zwischen den Inseln und Straßen war etwas spannend, aber so war das Ganze auch etwas abenteuerlicher, was ja nicht schaden kann. Somit haben wir die Bikes auch wirklich auf Herz und Nieren getestet. PS.: Ich muss zugeben mein Popsch tat am nächsten Tag schon etwas weh 😉 .

Stora Essingen Brücke
Am Weg nach Schloss Drottningholm auf der Brücke bei Stora Essingen.

Gröna Lund Tivoli – Vergnügungspark

In Gröna Lund gibt es Achterbahnen, Geisterbahnen und andere Attraktionen. Aber auch viele große Künstlern geben auf der Bühne in Gröna Lund Konzerte. Wer also einen Stockholm Trip plant sollte vorab nachsehen ob nicht auch noch ein sehenswertes Konzert stattfindet.

Die Schären, Schärengarten

Eindeutig meine Lieblings Stockholm Tipps sind die Inseln vor Stockholm. Wer noch einen Tag zusätzlich Zeit hat sollte diesen unbedingt in den Schären verbringen. Es gibt einige Boote, die direkt zwischen der Stadt und den Inseln verkehren. Die Auswahl einer Insel ist gar nicht so einfach, manche werden bewohnt, auf manchen gibt es Übernachtungsmöglichkeiten und manche sind nur für Tagesauflüge.

Schärengarten Stockholm

Vaxholm auf Vaxön ist eine Kleinstadt, aber auch mit sehr schönem Flair und deshalb auch sehr beliebt. Aber um richtig abschalten zu können enpfiehlt es sich auch etwas weiter raus zu fahren, oder eine kleinere Insel zu besuchen. Wie ich das auch schon gemacht habe. Wer es gerne komplett ruhig haben will fährt nach Ängsö, hier gibt es ganz viel Natur und Vögel zu erkunden. Aber hier darf auf keinen Fall eine ausgiebige Jause fehlen, da keine Geschäft vor Ort sind.

Tagesausflug nach Grinda

Etwa zwei Stunden mit dem Boot von Stockholm liegt Grinda. Es empfiehlt sich hier mit dem ersten Boot hin und mit einem der letzten zurück zu fahren um den Tag voll ausnützen zu können. Die Redereien Waxholmsbolaget und Cinderella Båtarna steuern die Insel an Wochenenden regelmäßig an. Wichtig ist es, sich über die Rückfahrtszeiten zu erkundigen, und rechtzeitig an der Anlegestelle zu sein. Achtung: es gibt zwei Anlegestellen auf der Insel!

Grinda, Schären vor Stockholm
Grinda: grün und felsig

Auf Grinda selbst gibt es auch Hütten zum Übernachten, ein Hotel mit Restaurant und Café und einen kleinen Supermarkt. Wir haben uns selbst mit Proviant eingedeckt und am Nachmittag dann einen Kaffee vor Ort genossen.

Die Insel liegt im Naturschutzgebiet und es gibt einen Pfad der teilweise am Meer und teilweise im Wald durch die Fauna und Flora führt. Nach dieser Erkundungstour lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch an einem der kleinen Strände. Wir waren Anfang Juni und wer etwas hartgesottener ist kann, so wie wir, zu dieser Jahreszeit auch schon mal eine Runde schwimmen gehen.

Hört sich doch alles gut an, oder? 😀 Was sind eure Tipps für Stockholm? Ich komme bestimmt bald wieder hin und freue mich was neues zu entdecken!

Gefällt dir der Beitrag, dann teile ihn gerne:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.